Immer wieder berichten die Medien über Gefahren für Zufußgehende und Radfahrende durch abbiegende Fahrzeuge, insbesondere Lkw. Personen im Bereich des sogenanten Toten Winkels werden von den Fahrern nicht erkannt und so kommt es oft zu teils schweren Unfällen.

Weiterlesen ...

180414 P1290749 kPedelecs erfreuen sich immer größerer Beliebheit. Der Absatz 2018 stieg um 36 Prozent an.

Doch auch die Unfallzahlen nehmen zu. Rund 39 Prozent der Unfälle sind laut der Unfallforschung der Versicherer Fahrunfälle. Ursache dafür sind häufig zu schnelles Fahren oder Probleme mit dem Handling. Das muss nicht sein, wenn man weiß, worauf es beim Pedelecfahren ankommt.

Um das zu vermitteln bietet die Kreisverkehrswacht Mettmann auch in diesem Jahr wieder Kurse zum sicheren Umgang mit Pedelecs an. Die Moderatoren des Bundesprogramms, Michael Gertler und Ralf Hühne, stellten das Programm 2019 auf dem Feierabendmarkt in Heiligenhaus vor.

Der erste Kurs in diesem Jahr findet am 13. April 2019 in Heiligenhaus statt. Informationen hierzu und zu weiteren Terminen für die kommenden kostenlosen Kurse sowie zum Inhalt und die Anmeldemodalitäten finden Sie links unter

Fahrsicherheitstraining / Fahrsicherheitstraining Pedelec.

19. März 2019

Umschlag

"Sicher zur Schule" - untr diesem Motto startete am Freitag, 15. März 2019, die Schulwegkampagne der Kreisverkehrswacht Mettmann e.V., der Unfallkasse NRW und des Lhoist-Werkes Flandersbach. Alle zukünftigen Erstklässler im Kreis Mettmann sollen bereits im Kindergarten ihren Schulweg üben - am besten gemeinsam mit den Eltern.

Weiterlesen ...

Auszug aus dem Bericht der Kreispolizeibehörde Mettmann:

Verkehrsunfallbericht 2018"Im Berichtsjahr 2018 wurden 14155 Verkehrsunfälle polizeilich gemeldet. Im Vergleich zum Jahr 2017 stieg die Anzahl somit von 13938 um 217 Unfälle an. Im Vergleich zum Land NRW liegt das Risiko, an einem Verkehrsunfall beiteiligt zu sein, im Kreis Mettmann um 20,93 % niedriger.

Es verunglückten 1792 Personen. Hierbei ist im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von 106 verunglückten Personen zu verzeichnen. ..."

Wie dem Bericht zu entnehmen ist, wurden im Berichtsjahr 2018 305 Personen schwer und 1480 Personen leicht verletzt, im Vergleich zum Vorjahr 329 Schwer- und 1347 Leichtverletzte.

Den ausführlichen Bericht finden Sie hier.

 

 

Velbert 25.02.2019

Der Anteil der Radfahrenden hat bis heute stark zugenommen. Einen großen Anteil daran haben Fahrer und Fahrerinnen mit E-bikes (Räder mit Unterstützung mittels Elektromotor). Damit verbunden ist aber auch, dass immer mehr Radfahrende in Unfälle verwickelt sind. 

k P1120731Ein Unfallrisiko ist der sogenannte Tote Winkel, insbesondere bei abbiegenden Lkw. Trotz der angebrachten Spiegel kann der Lkw-Fahrer einen bestimmten Bereich neben dem Fahrzeug beim k P1120728Rechtsabbiegen nicht einsehen. Radfahrende sowie Fußgängerinnen und Fußgänger in diesem Bereich sind stark gefährdet.

Die Technischen Betriebe Velbert haben sich des Problems angenommen und ihre Großfahrzeuge mit elektronischen Abbiegeassistenzsysteme ausgestattet, um damit einen wersentlichen Beitrag zur Verkehrssicherheit zu leisten. Eine Kamera erfasst den Bereich des Toten Winkels und der Fahrer kann diesen dann über einen Monitor erkennen.

Weiterlesen ...